Sie sind ein wenig überrascht? Erstens, dass es doch nach längerer Zeit wieder ein Stadtteil-Informationsblatt für Neuarzl/Olympisches Dorf gibt und zweitens, dass sich das Erscheinungsbild verändert hat. Für beides könnte ich nach langen Diskussionen viele Gründe anführen, möchte mich aber in aller Kürze auf das Wesentliche reduzieren: Erstens – die Mitbewohner wollen und brauchen eine eigene Informationsplattform, das haben die vielen Anfragen bewie sen. Aber: Es ist viel Arbeit und die Kosten sind relativ hoch. Zweitens – da sich der Dachverband aller Vereine und Orga nisationen (VNO) bereit erklärt hat, die Herausgabe des Infor mationsblattes zu übernehmen und dadurch die "Blattlinie“ offener und übergeordneter agiert, glaubten wir, auch das Äu ßerliche der inneren Veränderung anpassen zu sollen – also ebenfalls zu verändern.

Viele der geschätzten Leser wissen, dass es eine ähnlich O-Dorf-Zeitung, wie man sie allgemein genannt hat, seit Ende der 1960er Jahre gegeben hat – unter den verschiedensten Namen. "aktiv & aktuell“ ("aktiv“ ist unserem Stadtteil entspre chend in den olympischen Farben gedruckt) wird es in Hin kunft aber vorerst nur zweimal im Jahr geben – im Frühjahr (März/April) und im Herbst (Oktober/November) – wenn es viel zu informieren und zu berichten gibt.

Die Unkosten möchten wir auch in Zukunft hauptsächlich mit Inseraten von Firmen im und nahe dem Stadtteil abdecken. Dies ist aber schon bisher nicht ganz gelungen, daher hoffen wir, wie es auch andere Herausgeber erfolgreich getan ha ben, auf Spenden der interessierten Leser dieses Informa tionsblattes. Für die Damen und Herren bzw. Familien und Vereine, welche diese Ortsteilzeitung für wichtig erachten, sie schätzen, gerne lesen und denen das einen finanziellen Bei trag wert ist, haben wir einen Erlagschein beigelegt. Machen sie davon Gebrauch, wir freuen uns über jeden Beitrag. In der nächstfolgenden Ausgabe werden die Spender namentlich an prominenter Stelle (vorletzte Seite) bekanntgeben. Wir hoffen auf ihre Zustimmung und auf eine wachsende Leserschar

Ihr Friedl Ludescher