Um den 20. Februar, dem Todestag von Andreas Hofer, werden in ganz Tirol Andreas-Hofer-Gedenkfeiern abgehalten, so auch alljährlich in Bozen. Heuer war die Feier am 18. Februar besonders beindruckend.Neben der Schützenkompanie Bozen, wie alljährlich verstärkt mit Grieser Schützen, war auch eine beachtliche Abordnung mit Fahne der Speckbacher Schützenkompanie Alter Schießstand Innsbruck, Olympisches Dorf, mit dabei.

Gemeinsam marschierte man vom Franziskanerkloster, begleitet von der Musikkapelle Branzoll, zum Dom. Dort fand die feierliche Gedenkmesse statt. Anschließend wurde die Gedenkfeier vor dem Peter-Mayr-Denkmal abgehalten. Heuer hielt der Vizebürgermeister von Innsbruck, Ehrenoberleutnant Christoph Kaufmann, die Gedenkrede. Er hob vor allem die Gemeinsamkeiten zwischen Bozen und Innsbruck hervor und ermahnte die italienischen Mitbürger, die „Relikte ihrer Vergangenheit in Bozen zu entschärfen“, um eine gemeinsame Zukunft gestalten zu können. Im Anschluss folgte die Kranzniederlegung mit Ehrensalve und Landeshymne.

Der Kranzschleife war heuer gemeinsam gestaltet und lautete: „Unseren lieben Helden, Schützenkompanie Bozen, Speckbacher Schützenkompanie Alter Schießstand Innsbruck Olympisches Dorf“. Abschließend marschierten die Schützen vom Dom zum nahe gelegenen Kolpinghaus, wo bei einem gemeinsamen Mittagessen die Feier gemütlich ausklang.

Herzlichen Dank dem Ehren-Oberleutnant Christoph Kaufmann, der erstmals in der Partnerschaft mit Bozen dort die Andreas–Hofer-Gedenkrede gehalten hat. Diese Rede wurde mit viel Applaus der Bozner Bevölkerung bedacht.
Ebenso großen Dank allen unseren Schützen, die mitfuhren, besonders den  jüngeren Schützenmitgliedern, die das Gemeinsame zwischen Nord- und Südtirol aktiv mittragen!

Hptm. Alexander Mitterer – Speckbacher Schützenkompanie Alter Schießstand
Hptm. Arthur Bacher – Schützenkompanie Bozen