Die Kärntner waren mit nur fünf Spielern nach Innsbruck gereist und mussten daher in der Innsbrucker Leitgebhalle in der Defense „mit Vorsicht“ agieren.
Beim SVO Innsbruck kamen alle Kaderspieler zum Einsatz. Diese kämpften in der Defense brav, offensiv wurden jedoch etliche Chancen auf einen höheren Sieg vergeben. So war es wiederum Benedikt Haid vorbehalten, sein Team zum nie gefährdeten 76:53 (18:11, 38:22, 58:41)-Erfolg zu führen.

SVO Innsbruck: Haid (29), Bechrakis (10), Davtyan, Lacmanovic (je 9).
Wöthersee Piraten: Fuchs (17), Villar (14), Strasser (12).