Mit der Fertigstellung der Straßen- und Regionalbahn 2018 wird die Linie „O“ eingestellt. Die Linie „2“ nimmt dann im 7,5-Minuten-Takt den Betrieb vom Olympischen Dorf bis zur Peerhofsiedlung auf. Die Linie „5“ wird bis zur Fertigstellung der Äste in Völs und Rum von der Haltestelle Technik West bis zur Schützenstraße über den Hauptbahnhof geführt.


Die Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) transportieren rund 56 Millionen Personen pro Jahr. Im heutigen Stadtsenat wurden die Änderungen im Angebot zu den Fahrplanwechseln 2017 und 2018 präsentiert. Diesen stimmte der Stadtsenat zu.
„Es ist Aufgabe der IVB, jede ihrer Linien im Stadtgebiet laufend zu evaluieren und gegebenenfalls die Taktung anzupassen“, argumentiert Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Eine der Änderungen betrifft die Linie „H“: Im Vorjahr wurde diese auf einen 30-Minuten-Takt umgestellt. Nun wird dem Wunsch der BürgerInnen Folge geleistet und die Taktung ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 auf alle 20 Minuten unter der Woche sowie alle 30 Minuten am Abend und am Sonntag (statt bisher alle 60 Minuten) umgestellt. Außerdem fährt die Linie „H“ dann nicht mehr in den Saggen, sondern nur mehr bis Terminal Marktplatz. Die Querverbindung in Hötting von den Allerheiligenhöfen zum Kirchplatz geht dadurch verloren. „Die Linienführung wurde von den Bürgervertretungen pro Allerheiligen und „Arbeitsgruppe Einzugsgebiet Sadrach“ gemeinsam ausgearbeitet. Ich bin zuversichtlich, dass für die Bürgerinnen und Bürger ein gutes Angebot erstellt wurde“, erklärt Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider.
Die neue Buslinie „B“ fährt zukünftig alle 30 Minuten vom Hauptbahnhof zum Wohnheim Saggen und retour.

Die Taktung der Linie „R“ wird zukünftig von 10 Minuten auf 7,5 Minuten verkürzt. Grund dafür ist die Einführung der neuen tirolweiten Tickets für die Öffentlichen Verkehrsmittel. Die IVB rechnen auch auf anderen hochfrequentierten Linien, wie zum Beispiel „A“, „C“ und „F“, mit erforderlichen Verstärkfahrten.

Mit der Fertigstellung der Straßen- und Regionalbahn 2018 wird die Linie „O“ eingestellt. Die Linie „2“ nimmt dann im 7,5-Minuten-Takt den Betrieb vom Olympischen Dorf bis zur Peerhofsiedlung auf. Die Linie „5“ wird bis zur Fertigstellung der Äste in Völs und Rum von der Haltestelle Technik West bis zur Schützenstraße über den Hauptbahnhof geführt.

Die Linie 6 wird in reduzierter Form weiterbetrieben und fährt an folgenden Betriebstagen von 10:00 bis 18:30 Uhr: In den Sommerferien weiterhin täglich, sowie an allen Sonn- und Feiertagen das ganze Jahr hindurch. An Schultagen wird die Frühfahrt um 07:00 Uhr ab Igls (mit vorhergehender Fahrt von Innsbruck nach Igls) beibehalten. Von Mai bis September, außerhalb der Sommerferien, wird die Linie 6 auch an Samstagen und an „Fenstertagen“ (freitags) fahren.
Darüber hinaus wird ein touristisches Konzept für Sonderfahrten erarbeitet, unterstützt von einem Fachbüro, um eine zusätzliche Ergebnisverbesserung zu erreichen. Die Ticketeinnahmen auf dieser Linie decken derzeit nur etwa drei Prozent der Kosten.

Details zu den Änderungen werden zeitgerecht vor dem Fahrplanwechsel 2017/18 kommuniziert.

Aus dem Stadtsenat, Sitzung vom 27. Juni 2017 .
http://www.innsbruckinformiert.at/