Bernhard Ainetter und Toni Nussbaum

Wegen des Straßenbahnbaus wurde der „Grüngürtel“ rund um unsere Pfarrkirche arg in Mitleidenschaft gezogen – ja „verschandelt“ und zum „Bauhof“ umfunktioniert. Nun aber zeigt sich die Umgebung schon recht einladend, im Vergleich zu früher stark verbessert, wenn dann im Mai/Juni das Gras wieder in sattem Grün sprießt und die Blumen in bunten Farben erblühen.

 Auch das Freigelände im Süden des Pfarrheimes, zur Schützenstraße hin, hat durch die Pflasterung wirklich gewonnen. Ein großes Dankeschön auch für die neue Informationstafel beim Südeingang der Kirche. Da haben die Pfarre und die beiden Herren Bernhard Ainetter und Toni Nussbaum zusätzlich zur Restaurierung der Kirche wirklich gute und neue Ideen umgesetzt.
Wenn das grüne Blechdach des Pfarrheimes auch noch saniert werden könnte – zumindest im Süden – dann würde das Ambiente der Schützenstraße, der Straßenbahn-Haltestelle und des „Lackner-Ensembles“ wesentlich aufgewertet.

FLU