Nach einer Vorlaufzeit von ca. einem Jahr wurde Anfang Oktober 2016 mit der dringend notwendigen Restaurierung begonnen.
Für die Kirchgänger unserer Pfarre St. Pius X. ist die Baustelle schon ein gewohnter Anblick. Den anderen ca. 4.500 katholischen Christen in unserem Stadtteil wird die Restaurierung erst auffallen, wenn unsere Pfarrkirche nach Ostern eingerüstet wird. Die meisten wissen ja nicht, dass unsere Kirche ein einzigartiges Juwel an moderner Kirchenbaukunst von Architekt Josef Lackner ist.

Wir sind voll im Umsetzungszeitplan: Der Großteil der Arbeiten und der Kosten fallen heuer ab März/April an, wenn nicht nur die neun gesprungenen Glasscheiben, sondern alle Fensterscheiben samt Rahmen als Ganzes ausgetauscht und völlig erneuert werden müssen. Diese Arbeiten werden nicht in die Osterwoche fallen, damit die christliche Osterliturgie nicht gestört wird.
In den Sommermonaten gibt es keine Unterbrechung, die Außen- und Innenfassade wird restauriert und die Kirche Zug um Zug eingerüstet. Mit der Gartengestaltung Ende August soll diese Gesamtrestaurierung abgeschlossen sein.
Es fallen also heuer nicht nur die Masse an Bau-, Restaurierungs- und Malerarbeiten an, sondern auch sehr hohe Kosten: weit mehr als € 400.000,--, davon sollten mindestens 15 % von der Pfarrgemeinde getragen werden.
Die Pfarre Pius X. ruft alle Mitbürger, insbesondere die Mitchristen und Firmen in unserem Stadtteil auf, sich an der Spendenaktion zu beteiligen, damit alle nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten wieder viel Freude mit unserer Pfarrkirche haben, die Pfarre aber dennoch nicht auf Schulden sitzen bleibt. Sollte das Geld reichen, dann würden wir auch mit der Installierung einer neuen und effizienten Sitzbank-Heizung beginnen. Das gemeinsame Frieren der Kirchgänger in den kalten Wintermonaten soll der Vergangenheit angehören!
Das derzeitige SPENDENKONTO bei der Tiroler Sparkasse:
IBAN     AT19 2050 3033 0172 0334
BIC SPIHAT 22
Pfarre St. Pius X., Kirchensanierung,
Spingeser Straße 14, 6020 Innsbruck             


Für Privatpersonen und Firmen, die eine größere Spende von der Steuer abschreiben wollen/können, gibt es eine solche Möglichkeit NUR über das spezielle Konto des Bundesdenkmalamtes. Privatpersonen müssen darauf Geburtsdatum und Name, der Spenden-Aktionscode A47 (die Zahlung kann sonst nicht unserer Pfarrkirche zugeordnet werden) und einem „J“ (für Ja, damit uns der Spender namhaft gemacht werden darf).
Für Firmenspenden gilt dieselbe Kontonummer des Bundesdenkmalamtes.
Unbedingt anzuführen sind ebenfalls der Spenden-Aktionscode A 47 und das „J“ (für Ja – Bekanntgabe der Spenderfirma an die Pfarre, um dafür danken zu können).
Konto:  Bundesdenkmalamt IBAN AT07 0100 0000 0503 1050 und
BIC BUNDATWW
Ein entsprechender Zahlschein wird in der Pfarrkanzlei aufgelegt.

Für den Pfarrkirchenrat: Friedl Ludescher