In Neu-Rum, gegenüber des Hallenbades Olympisches Dorf, fand der Spatenstich für eines der größten Bauvorhaben der kommenden Jahre statt, nämlich für das neue Rumer Sport- und Bewegungszentrum. Dort erhalten der SK Rum und der Kraftsportverein Rum eine neue Heimstätte, zudem wird dort die Anlaufstelle der Mobilen Jugendarbeit neu errichtet.

Unter anderem entstehen zwei Fußballplätze, eine Wettkampfhalle, zwei Trainingsräume, ein Beachsoccerplatz, zwei Beachvolleyballplätze sowie ein Skaterpark. Bürgermeister Edgar Kopp betonte die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen sowie insbesondere mit der Stadt Innsbruck, mit der aktuell ein Kooperationsvertrag ausgearbeitet wird.

Diese Information ist insoweit für unseren Stadtteil von Interesse, als der Zugang zu den öffentlichen Anlagen auch für unsere jugendliche Bevölkerung gilt. Die Grenze zwischen Innsbruck und Rum, die direkt entlang des Kugelfangweges verläuft, verschwimmt gewissermaßen und einigt die Gemeinden auf jugendlich-sportlicher Ebene.