Unser Stadtteil soll laut Medienberichten in den nächsten Jahren nicht nur mit der Straßen-/Regionalbahn noch besser, bequemer, effizienter, rascher und umweltfreundlicher an die Stadt angeschlossen werden, sondern es soll auch zusätzlicher Wohnraum im Zentrum geschaffen werden. Man kann beiden Projekten etwas Positives abgewinnen, wenn man sensibel und mit dem notwendigen „Gespür“ vorgeht, aber auch kritische Stimmen werden nicht ausbleiben.
Was immer am Ende herauskommt, der neue Weg der Stadtverwaltung sowie der IIG und der IVB – die Bevölkerung einzubinden, über die Vorhaben zu informieren und sie zu befragen – ist in jedem Fall ein guter Fortschritt.
Bürgerbefragung und Bürgerbeteiligung ist sicher ein ganz wichtiger Aspekt, der bei solchen Großprojekten zu einer besseren Akzeptanz und zu umfassenden Lösungen führen kann.
In jedem Fall müssen für die Bevölkerung ein nachvollziehbarer MEHRWERT und eine spürbare VERBESSERUNG herausschauen. Wir vom Verband Neu-Arzl Olympisches Dorf werden dranbleiben und vehement auf die zugesagte Einbindung der Mitbewohner pochen und sie einfordern.

Flu