Neue Generation beim SVO-Handball
 
Der SVO Handball Innsbruck ist im Tiroler Damenhandball eine feste Größe und leistet seit vielen Jahren, insbesondere im Nachwuchsbereich, erfolgreiche Arbeit.
Die Damenmannschaft des SVO Handball Innsbruck ist im Tiroler Damenhandball unangefochten. Die Handballerinnen aus dem Olympischen Dorf ließen den Rivalinnen vom UHC Paulinum auch in der Saison 2017/18 keine Chance und feierten bereits den dritten Meistertitel in Folge.
 Die SVO-Damen sind neben dem Antreten in Tirol auch im benachbarten Ausland am Start und messen sich in der höchsten Liga des Bezirks Oberbayern mit elf weiteren Teams. Diese große sportliche Herausforderung konnten die Innsbrucker Handballerinnen nach einer Saison mit einigen Aufs und Abs schlussendlich meistern und sicherten sich mit einer soliden Rückrunde den Klassenerhalt. Auch wenn wohl mehr als der achte Tabellenplatz möglich gewesen wäre, kann man im Olympischen Dorf durchaus zufrieden sein.

Youngsters sorgen für Furore



Neben der Damenmannschaft sorgten vor allem die Jüngsten des SVO Handball Innsbruck in der abgelaufenen Saison für Furore. Die Teams sicherten sich souverän die Meistertitel in den Altersklassen WU11 und WU12. Auch international konnte die Mannschaft von Trainerin Tamara Rief beim Osterturnier in Balatonfüred (Ungarn) bereits erste Erfahrungen sammeln. Nun stehen die Österreichischen Meisterschaften vor der Tür, wo man als Vertreter des Tiroler Handballs eine gute Figur abgeben will. Bevor es dann in die Sommerpause geht, stehen noch Turniere in Waldkraiburg und Wangen (jeweils Bayern) auf dem Programm. Eine neue Generation steht in den Startlöchern, die dem SVO Handball Innsbruck noch viel Freude bereiten wird.
Mehr Informationen auf www.svo-handball.at

Mag. Andreas Seeböck