Nachdem unsere Wallfahrtsziele  in den vergangenen Jahren im Süden - Italien und im Norden - Deutschland lagen, begaben wir uns diesmal in den Osten, nach Tschechien, die goldene Stadt war das  Ziel. Papst Pius X, die hl. Hildegard von Bingen, Franziskus von Assisi – sie waren für die Orte in denen sie wirkten, prägend. Doch auf dieser Reise, gab es mehrere Heilige  die uns begegneten – Johannes Nepomuk, der hl. Wenzel, hl. Norbert, hl. Ludmilla, Gottesmutter Maria, hl. Barbara… Kaiser und Könige begleiteten unseren Weg auf der wechselvollen Geschichte dieses Landes.

Stefan Bracher unser Pfarrgemeinderatsobmann hatte  bestens geplant und vorbereitet und eine umfangreiches Programm erstellt. Gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Hannes, der uns mit einer tollen Reiseunterlage verwöhnte, betreute er unsere Reisegruppe ausgezeichnet und hatte für alle Wünsche und Bedürfnisse ein offenes Ohr. Dass das Reiseunternehmen Eurotours kompetente Mitarbeiter hat, konnten wir miterleben.
Nach der Begrüßung und Information starteten wir. Religiöse Einheiten von unserm Pfarrer Jörg  über den hl. Johannes Nepomuk und den tschechischen Nationalheiligen Jan Hus, sowie Gebet und Liedgut begleitete uns auf der Reise.

Die erste Station war das Kloster Kladruby, zu Recht ein nationales Kulturdenkmal, beeindruckend die wunderbare prunkvolle Kirche, sowie die Bibliothek. Die Pilsner Bierbrauerei, vermittelte einen interessanten Einblick in die Braukunst. Auf der Fahrt nach Prag konnten wir uns an den geschichtlich - religiösen  Ausführungen unseres Hr. Pfarrers erfreuen, anschließend gab es einen Film über die Stadt Prag und als  krönenden  Abschluss des Kulturprogramms genossen wir die Klänge der Moldau von Smetana mit denen wir Prag erreichten.
Im Hotel Crowne Plaza waren wir bestens untergebracht - angenehmes Ambiente, sehr gutes Essen, gute Verkehrsverbindung zur Innenstadt.   

Am Freitag besichtigten wir mit unserem einheimischen Führer Jirschi,  die Innenstadt, die Prager Burg, das Kloster Strahov, das Lorettoheiligtum und den wunderbaren Veitsdom. Wir teilten uns in 2 Gruppen, die einen fuhren mit Hannes  zum Hotel, die anderen begaben sich mit Stefan auf eine abendliche Sehenswürdigkeitenrunde. Müde, zufrieden und voll von Eindrücken schmeckte das reichhaltige Buffet besonders gut.

Am Samstag Morgenlob mit Infos über den hl. Wenzel. Besichtigung der Wenzelsbasilika, der  Stadt Kutna Hora, sowie der Kathedrale zur hl. Barbara und des etwas makaberen Beinhauses. Nach dem Abendessen marschierten Stefan und Hannes mit den Interessierten noch einmal in die Innenstadt. Sonntag fuhren wir nach Pribram, auf den heiligen Berg, sehr interessante Führung durch den Rundgang, anschließend feierten wir die hl. Messe mit unserem Hr. Pfarrer. Weiterfahrt nach Krumau – UNESCO Weltkulturerbe  auf der die Zeitgeschichte  von  Pfarrer Jörg aufgefrischt wurde. Nach dem Mittagessen führte uns die ehemalige Vizebürgermeisterin durch die bezaubernde bestens renovierte Stadt Krumau.

Alle einheimischen Führer waren überaus bemüht und bestachen durch die innere Freude mit der sie uns von ihrer Heimat berichteten.

Abschließend möchte ich mich bei all jenen bedanken die in Vorbereitung, Planung und Durchführung involviert waren! Die Gruppe war diszipliniert, die Gemeinschaft und das Miteinander sehr gut spürbar. Wir haben nicht nur  Kultur, Wissen und  Sehenswürdigkeiten, aufgenommen, sondern auch das Zusammenwachsen der Gruppe erlebt.

Wenn einer eine Reise tut - dann kann er was erzählen. In diesem Sinne freue ich mich schon auf unsere nächste Wallfahrt im Herbst 2014 nach Konstanz!

Prag - ein prachtvoller Edelstein in der steinernen Krone des Landes war den Weg wert.

A.S.

http://www.pfarrepiusx.info